Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


manton:virtualisierung:thinclients

Tipps für ThinClients

Die folgenden Tipps beziehen sich auf Systeme, auf denen ein minimales Linux-System ausgeführt werden kann. Darunter fallen hauptsächlich Einplatinen-PC's wie der RaspberryPi, BananaPi, usw.

Sound übers Netzwerk

Die Übertragung von Sound und Video in Echtzeit führt zu einem sehr hohem Traffic-Verkehr, daher ist dies nicht unbedingt empfehlenswert bei vielen Clients!1) Der ThinClient muss einen GB-Netzwerkanschluss unterstützen, sonst kommt es immer wieder zu Verzögerungen des Sounds (vorallem bei der Video-Wiedergabe)

Direkte Pulseaudioverbindung

  • Remote-PC:
    • /etc/pulse/client.conf oder ~/.config/pulse/client.conf
      default-server = %THINCLIENTIP%
    • THINCLIENT-IP auslesen:
      $ echo $DISPLAY | cut -d: -f1
  • ThinClient:
    • Pulseaudio sollte als Dienst laufen oder muss manuell gestartet werden mit folgendem Eintrag in der /etc/pulse/system.pa oder der /etc/pulse/default.pa:
      load-module module-native-protocol-tcp auth-ip-acl=127.0.0.1;THINCLIENT/REMOTEPC-Netzwerk/24
☛ /etc/systemd/system/pulseaudio.service

Pulseaudio-tunnel

  • Remote-PC:
    • /etc/pulse/default.pa:
      load-module module-tunnel-sink-new server=THINCLIENT-IP sink_name=RemotePi
  • ThinClient:
    • /etc/pulse/system.pa:
      #load-module module-suspend-on-idle
      load-module module-native-protocol-tcp auth-ip-acl=REMOTEPC-IP
      load-module module-tunnel-source-new server=REMOTEPC-IP

Automount USB

Autofs

Die folgenden Einstellungen sind nur für die Dateisysteme Fat, exFat und ntfs gedacht. Für ntfs und exfat müssen vermutlich noch treiber installiert werden(ntfs-3g, exfat-utils)

  • /etc/auto.master:
    /automnt	/etc/auto.automnt --timout=30 --ghost  
    #default: timeout=300 -> Angabe in Sekunden -> wird dann automatisch ausgehangen
  • /etc/auto.automnt:
    usb	-fstype=auto,sync,iocharset=utf8,uid=pi,gid=users,umask=007 :/dev/sda1
    usb1	-fstype=auto,sync,iocharset=utf8,uid=pi,gid=users,umask=007 :/dev/sda2
    usb2	-fstype=auto,sync,iocharset=utf8,uid=pi,gid=users,umask=007 :/dev/sdb1
    usb3	-fstype=auto,sync,iocharset=utf8,uid=pi,gid=users,umask=007 :/dev/sdb2

    2)

  • bei jedem Zugriff auf den Ordner /automnt/usb{,1,2,3} wird versucht ein entsprechendes Gerät einzuhängen3)

SAMBA

da ich mich mit SAMBA noch nicht so gut auskenn, hab ich erstmal nur die einfachsten Einstellungen gemacht, nach dem Motto: „Hauptsache es funktioniert“ ;-)

  • /etc/samba/smb.conf:
    ...
    #================== Share Definitions ========================== 
    ...
     
    [automnt]
    comment = automnt
    browseable = yes
    path = /automnt/
    available = yes
    guest ok = no
    writeable = yes
     
    ...
  • Service/Dienst neustarten und vom Remote-PC mit hilfe der IP4) mit dem ThinClient-Ordner verbinden
1)
Bsp: 3 Clients ~ 30-35MiB/s!!!
2)
durch sync werden die Daten nicht erst „gecasht“
3)
Aufgrund des Szenarios „PC-Pool“ werden die USB-Sticks nicht über die UUID's bzw. LABEL's angesprochen
4)
$ echo $DISPLAY | cut -d: -f1
manton/virtualisierung/thinclients.txt · Zuletzt geändert: 2016/01/27 14:34 von manton